Wassersport

 

Wassersportunfälle sind meistens schwere Unfälle. Fehlendes Gefahrenbewusstsein oder Leichtsinn
und Übermut sind oft die Unfallursachen. Es fehlt vor allem an Respekt vor dem Wasser.
Ebenso werden Kälte, Wind oder plötzlicher Wetterumschlag unterschätzt.
Gut schwimmen können ist die wichtigste Voraussetzung für jeden Wassersport.
Am leichtesten lernt man das Schwimmen als Kind.
Eine gute Schwimm- und Tauchtechnik hilft mit, bei Gefahrensituationen die Nerven
zu behalten und nicht in Panik zu geraten.
Bringen Sie Ihren Kindern ab 4-5 Jahren das Schwimmen bei und beaufsichtigen
Sie sie immer - selbst wenn sie Schwimmhilfen tragen! Kleinkinder können in knietiefem
Wasser ertrinken, wenn sie unversehens mit dem Kopf unter Wasser geraten.
Besuchen Sie als erwachsener Nichtschwimmer einen Schwimmkurs.
Auskunft über solche Kurse erhalten Sie bei jedem Sportamt.



Die sechs Baderegeln
  • Nie überhitzt ins Wasser springen! Der Körper braucht Anpassungszeit.
  • Kleine Kinder nie unbeaufsichtigt am Wasser lassen! Sie kennen keine Gefahren.
  • Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser!
    Sie bieten keine Sicherheit.
  • Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen!
    Nach üppigem Essen 2 Stunden warten. Alkohol meiden.
  • Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! Unbekanntes
    kann Gefahren bergen.
  • Lange Strecken nie alleine schwimmen! Auch der besttrainierte Körper
    kann eine Schwäche erleiden.
Baden in freien Gewässern


Die Kraft des Wassers in freien Gewässern wird oft unterschätzt: Ein Kubikmeter Wasser
wiegt eine Tonne! An See- und Flussufern bergen knapp unter der Wasseroberfläche
liegende Hindernisse wie Holzpfähle, Baumstrünke, Schlingpflanzen sowie grosse
Steine unsichtbare Gefahren. Schwellen oder im Wasser liegende
Felsen können gefährliche Wirbel verursachen.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie von Brücken, Stegen, Felsen
    und Bäumen ins Wasser springen! Ein Sprung in untiefes Wasser kann
    zu Wirbelsäulenverletzungen, Querschnittlähmungen und Tod führen.
  • Verlassen Sie bei Gewittern sofort das Wasser!
    Baden wird bei Blitzschlag lebensgefährlich.
  • Benutzen Sie einen Schwimmsack der SLRG! Er hält nicht nur die Kleider trocken,
    seine Signalfarbe macht Schwimmer auch für Bootfahrer besser sichtbar.